Freitag, 1. Oktober 2010

* TOMBOLA *



Heute ist mein Tag - denn heute ist Welt-Vegetarier-Tag!
Bestimmt ist es für euch keine große Überraschung, dass ich mich für den Schutz der Tiere einsetze und sie nicht auf meinem Teller landen!
Und weil mich das sooo glücklich macht, gibt es eine TOMBOLA unter dem Motto "Füttern statt essen"!

Unter all denen, die mir bis zum 10.10. einen Kommentar schreiben,
warum sie Tiere lieben oder sich für sie einsetzen, verlose ich einen marga.marina Waschbären inklusive Futter-Stempel!  
Der Kleine braucht ja täglich seine Portion!

Also schreibt mir eure Geschichten, Lieblingstiere und Erlebnisse - ich freu mich darauf und wünsche einen tollen Tag mit viel Tierliebe!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Einladung, liebe Marga.Marina, die nehme ich gerne an. Der Waschbär ist wunderbar!
    Auch ich habe ein Herz für alles was so auf der Erde kreucht und fleucht, denn es gibt keine schöneren Motive als Tiere. Mal ganz abgesehen von den anderen Vorzügen unserer vierbeinigen oder -flügligen Nachbarn. Als Beweis empfehle ich einen Besuch auf meinem Blog. Ach nein, das weißt Du ja schon! In diesem Sinne ein tierisches Ahoi von Frau Meise, Wiebke.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Tiere, weil sie einen genau so nehmen wie man ist, egal wie man grad drauf ist oder ausschaut :)

    Bei mir kommen sie übrigens auch nicht auf den Tisch.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Als ich klein war, wollte ich immer unbedingt ein Tier haben, durfte aber nicht. Meine Nachbarn hatten dann zwei Schafe im Garten, mit denen habe ich mich angekumpelt. Die anderen Kinder hatten Hamster oder Hasen, aber ich hatte zwei Lämmchen-Patenkinder :) Viiiiel besser!

    AntwortenLöschen
  4. halli hallo, schöööööne tombola!!! :))

    also ich hatte schon sehr sehr viele tiere... damals habe ich sogar mit einer freundin einen haustier-friedhof angelegt, der am ende gut mit kreuzchen bestückt war..:D

    mein derzeitiges lieblingstier ist aber meine katze mishmush ("pfirsich" auf arabisch) - die haben wir aus dem katzenasyl an dem ich in berlin jeeeeeden tag vorbeigelaufen bin. aus mitleid haben wir dann die schwerst vermittelbare katze mitgenommen...und es hat sich herausgestellt, dass sie ein toller kumpel ist, nicht die schönste - aber definitif die geselligste (party)katze, die ich bisher kennengelernt habe...:)

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt habe ich erst kürzlich bei Dir zum ersten Mal eingekauft und schon werde ich zu so einer netten Tombola eingeladen. Dankeschön! Jaaa, auch ich mag die Tierwelt ganz gerne. Unsere Katze Emily war mein ganzer Stolz. Als meine Tochter Emma Charlotte (siehe mein Profilbild) mit Neurodermitis auf die Welt kam, mussten wir Emily hergeben und es brach´uns das Herz, war sie doch selbst irgendwie wie ein Baby für uns...! Nun ja, jetzt kommt uns erstmal kein (haariges) Tier mehr ins Haus. Mein Mädchen liebt auch Tiere und besucht mit uns regelmässig die Wilhelma in Stuttgart, um über sie zu lernen und sie zu beobachten. Ich würde mich freuen, wenn mein kleiner Schatz den antiallergenen Waschbären bald den ihren nennen dürfte...;-))))) Liebe Grüsse,
    Ruth Goldgräbe

    AntwortenLöschen
  6. Oh, Tiere...es gibt kaum schöneres! Mir zaubern sie einfach allein durch ihre bloße Anwesenheit ein Lächeln auf die Lippen! Heute zum Beispiel waren es: eine quietschgelbe wuschelige Raupe beim Überqueren eines Fußwegs, das Berühren einer warmen weichen Pferdenase, oder unser Hund Paula beim Schlafen auf dem Sofa mit dem Kopf auf dem Kopfkissen... :o)
    Wenn man mit Tieren lebt, hat man einfach bessere Laune und ist glücklicher! Das kann ich nach vielen Jahren des Zusammenlebens mit Fischen, Schildkröten, Meerschweinchen, Katze, und dem inzwischen dritten Hund mit Gewissheit sagen. Darum würde ich mich mehr als sehr freuen, wenn der Waschbär hier einzöge, er wäre in bester Gesellschaft und bekäme auch immer ordentlich gestempelte Leckerchen gereicht! ;o)

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja liebe Tine, ich liebe Tiere auch! Seit 13 Jahren ist unser Katerchen, der wie ein Kind für uns ist an unserer Seite.
    Vor ein paar Jahren hab ich den Film: We feed the world gesehen, und es war so erschreckend was man dort sah...die Kuh muss ihrer Gefährtin beim Sterben zusehen, die kleinen Küken laufen am Fließband entlang und müssen hoffen das sie die Impfnadel nicht ins Auge trifft! Noch viel erschreckender war ein anderer Film, dessen Titel ich nicht mehr weis. Da zeigte man Menschen in Afrika wie sie die Tiere ausbluten lassen...die Schreie der Tiere waren unerträglich! Warum tun die Menschen den Tieren das nur an? Ich denke viele Menschen essen... aus Unwissenheit darüber wie die Tiere gequält werden die auf ihren Tellern landen....jede Menge an Fleisch. Ein gerade neu erschienenes Buch, das da heißt: "Wut alleine reicht nicht" soll die Unwissenheit über unsere Umwelt und Tiere den Menschen ein bisschen näher bringen. Dort liest man Zusammenhänge die man bisher nie vermutet hätte. Z.b. warum die Affen sterben müssen weil wir jedes Jahr ein neues Handy brauchen.....
    Eine Bekannte von mir arbeitete in einer Zoohandlung und erzählte mir, dass die Tiere dort die für den Laden nicht mehr ansehnlich waren in einen anderen Kellerraum gesperrt wurden und dort auch fast vergessen wurden. Sie ließ dort auch mal einen Vogel heimlich fliegen, damit er die letzten Stunden seines Lebens wenigstens in Freiheit erleben kann!
    Seht den Tiern in die Augen und ihr werden sehn was sie euch an Liebe entgegenbringen werden ♥

    Liebe Grüße sendet dir Marina

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte als Kind auch viele Tiere. Meine Eltern haben immer alle aufgenommen, die keiner mehr haben wollte...Kaninchen, Katzen, Meerschweinchen,... Und wir hatten irgendwann mal einige Wellensittiche, die uns alle zugeflogen sind. Die saßen eines Tages auf dem Balkon, einer vor der Haustür. Bei denen hatte sich wohl rumgesprochen, daß wir noch Platz haben. Ich mochte es aber nie, daß die armen Piepser im Käfig sitzen. Andererseits hätten sie draußen nicht lange gelebt.
    Essen kann ich Tiere auch schon lange nicht mehr und wenn wir sie nicht schützen, wer dann?!
    schönen Gruß Caroline

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie schön!
    Ich möchte mich zwischendurch schon mal für die besonders persönlichen Geschichten bedanken!
    Genauso hatte ich es mir gewünscht!

    Es ist ein tolles Gefühl, dass es so viele unter euch gibt, die ihr Herz ebenso an die Tierwelt verloren haben!

    Freu mich auf weitere Gedanken von euch :)

    AntwortenLöschen
  10. Der Waschbär ist ja sowas von süß! Da mache ich gerne auch mit. :)

    Ich liebe Tiere so sehr, weil sie einfach die besseren Menschen sind! ;) Vor allem Katzen haben es mir angetan, weil sie einfach jederzeit spüren, wie es einem geht.
    Als damals meine Katze gestorben ist, kam mein Kater zu mir, war ganz behutsam und kuschelte sich den ganzen Tag an mich, während ich stundenlang nur da saß und geheult habe. Irgendwie hat er es geschafft, mich zu beruhigen, obwohl er einfach nur da war.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marga.Marina!

    Eine herrlich Tombola! Ich hab mich schon in deinen Waschbären verliebt. Bei mir hätte er es immer gut und vor allem warm. Füttern würde ich ihn natürlich auch regelmäßig.

    Ich selbst hatte lange Vögel. Was leider nicht immer gut gegangen ist... Aber sieh selbst:
    http://pia-illustriert.blogspot.com/2008/09/pepe-ein-todesfall.html

    AntwortenLöschen
  12. ich bin mit tieren aufgewachsen. mein vater brachte regelmäßig "verlorene"tierchen aus dem wald nach hause, so hatten wir wildscheinbabys, deren mutter erschossen wurde,ein rehlein mit verletztem bein und ohne mama, wildhasenbabys. wir durften sie füttern, aber nicht mit den spielen, sie durften sich nicht stark an uns gewöhnen und sobald sie sich alleine versorgen konnten wurden sie in die freiheit gelassen, egal wie wir gebettelt und geweint haben. so habe ich gelernt, dass tiere in die freiheit gehören und nicht in ein käfig in stadtwohnungen. sonst hatten wir einen hund, der lebte auf dem hof in seiner hütte und hatte einen korb in der diele, weil er bei gewitter angst hatte, aber in die restliche zimmer durfte er nicht. wir haben ihn über alles geliebt. seitdem habe ich kein eigenes tier gehabt. liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  13. (hope it's ok that I do mine in english)

    I love animals - especially my blue eyed silkedfurred feline friend that patienbtly wait by the door when I come home. Streching talkative fur creature that love sto sit on top of me or alleast blocking my view to tv/my knitting/ my laptop

    Love your stuff and hope to win :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ebenfalls Vegetarierin und liebe Tiere. Sie sollen meiner Meinung nach für niemanden leiden oder sterben. Niemand hat das Recht, ein Lebewesen zu töten und die meisten Tiere können sich nicht einmal dagegen wehren.
    Deswegen setzte ich mich auch aktiv für diese Lebewesen ein und bin Sprecherin des Arbeitkreises Tierrechte bei Jusos Leipzig. Ich will die Menschen wachrütteln und das bestmögliche tun, damit es jedem Tier auf der Welt so gut wie möglich geht. Dieses Schicksal hat jedes Lebewesen verdient.

    AntwortenLöschen
  15. Warum ich Tiere mag? Weil sie mit zu unserer Welt gehören! Und mal ganz ehrlich, es gibt Tiere, die seh`ich am liebsten von weitem... ;)

    Am liebsten habe ich im Moment unsere 2 Katzen, Bam Bam und Urmel, deren Dosenöffner ich sein darf.


    Der Waschbär ist ....... -süß!

    AntwortenLöschen
  16. Hey.
    Tiere sind Freunde, kein Futter. Ganz klar. Deshalb kommt bei mir kein Tier auf den Teller (das schon seit über 12 Jahren) und auch kein tierisches Produkt (das seit nun mehr als 3 Jahren). Ist ganz einfach und lecker. Davon will ich auch andere überzeugen, bin Gründungs-Mitglied der veganen Hochschulgruppe Bonn, informiere andere Menschen, wie sie tierfreundlich leben können und lebe vor allem vor, wie toll es sein kann, Tiere zu schützen :)
    Vegane Grüße,
    Maren

    AntwortenLöschen
  17. Oh, was für ein süßer Waschbär. Der würde mich bestimmt ein bischen trösten. Trösten? Warum trösten? Na, weil ich so gerne eine Katze hätte, aber in einer Wohnung in der Stadt lebe und da keine Katze halten will/kann. Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe – auf dem Land – da hatte ich eine Katze. Und was hab ich die geliebt (sie ist vor zwei Jahren eines ganz natürlichen Todes gestorben ... friedlich eingeschlafen)! Aber hier in der Stadt ... ich bin halt der Meinung, dass so eine Katze raus soll. Durch die Wiesen streifen, Mäuse jagen, Fische aus dem Teich vom Nachbarn klauen. Das volle Programm. Aber irgendwann, werd ich ein Haus haben. Mit Garten. Und Wiesen drumrum. Und einem Nachbarn mit Teich ... bis dahin könnte der kleine Waschbär mich trösten, oder?

    AntwortenLöschen
  18. Weil wir den tollsten und gleichzeitig verrücktesten Hund der Welt haben...

    AntwortenLöschen
  19. Warum ich Tiere liebe? Ich kann kaum glauben, dass Tiere nicht jeden Menschen in Erstaunen und Ehrfurcht versetzen.
    Was mich immer wieder verwundert ist diese künstliche Distanz zwischen Mensch und Tier. Das auf dem Podeststehen des Menschen. Meine zwei Schwangerschaften haben mich da ganz anderes gelehrt: Der Mensch ist ein Tier, eines unter vielen. Ein Säugetier wie so viele Lebewesen auch. Gerade eine Schwangerschaft, der unabänderliche von der Natur gesteuerte Ablauf, bei Mensch und Tier gleich, seit Jahrtausenden, wenn nicht gar Jahrmillionen das Leben begleitend. Was für ein unbeschreiblicher und so verbindender Ablauf. Da deckt sich einem mit einem Mal ganz elementares auf und versetzt einen in Staunen!

    Herzliche Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe Tiere, weil sie die einzigen sind die einen nicht wehtun und einem immer treu bleiben....
    habe wirklich alle meine "freunde" fallen lassen und mir einen Kater geholt, er ist nun mein Seelentröster

    AntwortenLöschen
  21. Auch ich bedanke mich für die überaus nette Einladung. Der Waschbär könnte gern bei mir einziehen und mit mir zwischen Lianen und Orchideen wohnen - er würde sich sehr wohl fühlen, denke ich. Es gibt regelmäßig frische Melonen, die ich gern mit kleinen Waschbärhändchen teile. Ich würde auch eine kleine artgerechte Leiter anschaffen, damit er an den Kühlschrank ran kann, und die Waschmaschine rauswerfen, damit er sich nicht diskriminiert fühlt. Er könnte sicher sein, dass ich ihn niemals beiße... und ihn höchstens mal beim Kuscheln ein bisschen ansabbere. Ich würde mich sehr über einen Waschbärbauch zum Anlehnen freuen!

    AntwortenLöschen
  22. das is so einfach zu erklären, wo wäre ich ohne meine lieben katzen zum beispiel. sie sind gesellschaft und freude zugleich.

    AntwortenLöschen
  23. Wenn kein Mensch vefügbar ist, und man am Abgrund steht, dann kommt plötzlich die widerspenstigste, menschenfeindlichste Katze daher um zu kuscheln.

    Wenn es dämmrig wird, und der Park vor unheimlichen Schatten nur wimmelt, nimmt auch der ängstlichste Hund die Beschützerrolle ein.

    Wenn es mal kein fernsehen gibt, sind die Kinder doch noch vom bunten Farbenzauber der Fische fasziniert und bleiben auf der Bank sitzen.

    Wenn nach dem melken, den Zuspruch und den Dank, und Schulterklopfen des Bauerns, die Kuh mit einem Kopfnicken quittiert.

    Wenn jemand aus unserem Leben tritt, und du wirst getröstet von einem flauschigen Tier, das auf deinem Schoß sitzt, sich streicheln lässt und du sanft den Herzschlag durch den zerbrechlichen Körper spürst, und dies ein Lächeln auf dein Gesicht zaubert.

    Dafür lieben wir unsere Tiere und sagen Danke :-)

    AntwortenLöschen
  24. Ich liebe Tiere weil sie einem zur Seite stehen, egal wie man aussieht, was man macht oder wie man sich gerade fühlt! Tiere sind die wahren Freunde!! :)
    Ende Mai musste ich mich von meiner Hundedame trennen und finde es grausig wenn mir jemand sagt:"war doch nur ein hund..." Sowas kann nur jemand sagen, der noch nie ein Haustier hatte.

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  25. Auch ich liebe Tiere! Besonders die in unseren Wäldern beheimatet sind. Rehe, Eulen, Füchse, Eichhörnchen haben es mir als Motiv angetan, noch schöner sind sie natürlich in der Natur zu beobachten.
    Zuhause geben mir unsere 2 Katerchen die nötige Ruhe zwischen all der Hetze des Alltags. Die legen sich einfach mitten in meinen Weg und da kann der Stress noch so groß sein, ich kann einfach nicht nein sagen und setze mich dazu, und kraule sie. Dann merke ich, wie ich langsam runterfahre und alles gelassener sehen kann. Besser als jede Meditation!!!

    Danke für die Reflektion!
    Gruß von Bianca butterbrezel

    AntwortenLöschen
  26. Das finde ich klasse. Auch ich habe ein Herz für Tiere. Auf meinem Teller liegen seit 15 Jahren keine "Leichenteile" ;) mehr. Tiere sind die ehrlichsten Lebewesen auf dieser Erde. Da gibt es keine Intriegen oder Lügen. Meine Tiere sind natürlich die allerbesten. Besonders wie sie meinen kleinen Sohn zum Lachen bringen, einfach durch ihre Anwesenheit nacht sie für mich zu etwas ganz besonderem. Kein Mensch und kein noch so tolles Spielzeug macht ihm so viel Freude. Wenn er in dem Alter ist in dem er sich über seine Eltern ärgert werden sie die besten Zuhörer und Tröster sein. Und auch die Beobachtung von Tieren in freier Wildbahn ist das schönste für mich und mein Kind.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo liebe Marga.Marina, liebe Tierfreunde
    Ich liebe Tiere und kann keine essen seit ich denken kann, ich habe mich sogar gegen meine Eltern durchgesetzt.
    Lange Jahre lebte ich mit meinem Kater Minou, er hat sich mich ausgesucht und wir durften 18 Jahre miteinander verbringen bevor er auf dem Sofa friedlich eingeschlafen ist.
    Es hat mir beinahe das Herz gebrochen und ich habe ein Jahr gebraucht bis ich mich wieder mit einer Plüschdame anfreunden konnte und sie zu mir nahm, meine Minne.
    Sie ist jetzt auch schon 11 Jahre und so schmusig und anhänglich, und nicht lachen, sie sieht aus wie ein Waschbär. Wirklich.
    Leider hat Minne gerade Stubenarrest weil ein böser Zeitgenosse ihr durch einen Tritt einen Bänderriss verursacht hat. Auf der einen Seite bin ich froh meine verschmuste Katze bei mir zu haben aber sie leidet so sehr.

    Jetzt wünsche ich allen noch viel Spass beim Lesen der schönen Tiergeschichten und drücke allen die Daumen.
    Liebe Grüsse von Mari :o)

    AntwortenLöschen
  28. sorry this is in english but my written german is crap. for 10 years i was vegetarian, and of those, the last three i was vegan. i had the pleasure of working a few months at the Farm Sanctuary in up-state new york, rescuing farm animals from inhumane living conditions. i loved it. but due to health concerns, i slowly started eating meat, vowing only to bring to my home organic, free-range, happy meat. it means a lot to me that the animals had a happy, natural, healthy life and i give thanks everytime!!

    AntwortenLöschen
  29. Das ist ja eine wunderschöne Idee, Marga.Marina! :) Ich bin seit meinem 12. Lebensjahr, also ganze 14 Jahre schon, ups, das ist ja über die Hälfte meines Lebens ;) Vegetarierin, und das bin ich weil ich denke dass Tiere genauso ein Recht auf Leben und Würde haben wie andere Wesen, also Menschen, auch. Ich habe bis vor 9 Jahren auf einem Selbstversorgerhof in Kolumbien gelebt, und wir hatten fast 100 Tiere. 99 um genau zu sein. Hühner, Enten, eine Pute (die hieß Picsa), Schweine, Hasen, Pferde, Meerschweinchen, Hunde, Katzen, Ziegen, Kühe, Fische, einen Papagei (der hieß Cornelia) und noch viel mehr Getier, wildes wie zugelaufenes oder einfach mit-auf-dem-Hof-lebendes. Für mich waren Tiere schon immer Teil meines Lebens, sie alle haben eine ganz besondere Ausstrahlung, jedes für sich ganz anders. Wer einmal ein Huhn auf dem Arm gehalten und gestreichelt hat, weiß was ich meine. Tiere sind wunderschöne Wesen, reiner als die meisten Menschen, und überhaupt nicht dumm, meine beiden Kinder, (2 Kater, ein Pirat und ein König) zeigen mir das jeden Tag. Und sie geben einem so unendlich viel... Ich finde Deine Sachen wunderschön und selbst wenn ich nicht die Glückliche bin die in Deiner Tombola gewinnt, freue ich mich jetzt schon für den- oder diejenige die es tut :) Happy Veggie-Day!

    Sarah

    AntwortenLöschen
  30. Tiere sind einfach putzig , authentisch...liebenswürdig , zum kuscheln allerliebst. Einem Tier kann keiner was vormachen.

    LG nathalie

    http://yanfabie-zwergenland.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  31. Hey,
    ich würde mich ganz riesig über den Waschbären freuen.
    Die Familie des Jungen mit dem ich meinen ersten Kuss hatte, hatte einen Waschbären in ihrem Garten.
    Der Waschbär hat mir quasi beim ersten Kuss zugeschaut und nun könnte er bald bei vielen weiteren zugucken, das wär was!
    Würde mich kugelig freuen, der ist sooo herrlich, dass man ihn gleich knuddeln muss.
    Liebe Grüße Lucie

    AntwortenLöschen
  32. Tiere sind Freunde ohne Wenn und Aber...

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  33. lieben dank fuer die einladung zu deinem gewinnspiel! ich bin und bleibe ein hundemaedchen vom land, die sich ueber eine dicke raupe genauso freut, wie ueber den geruch eines warmen kuhstalls ...

    trotzdem bin ich bis heute keine vegetarierin. aber wir haben - fuer den anfang - fleischlose wochentage eingefuehrt und versuchen meist auf bio-fleisch zurueckzugreifen ...

    daran wuerde ich gern eine frage oder bitte anschließen: kannst du mir vielleicht ein besonders schoenes vegetarisches kochbuch empfehlen? die rezeptsuche gestaltet sich naemlich immer noch etwas schwierig ... woran auch der baertige mann etwas schuld hat ...

    freundlich grueßen
    basti&RIKE

    www.bastisrike.de

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Marga.Marina,

    der Waschbär ist echt wunderbar.
    Ich mach mir persönlich nicht so viel aus Haustieren. Eher mag ich die freien - Wald- und WiesenTiere. Im Sommer saß jeden Tag ein Schmetterling auf meinem Balkonblumen ein besseres freies Haustier kann ich mir nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
  35. Natürlich habe ich ein Herz für Tiere. Ein noch größeres hat aber mein siebenjähriger Sohn Mika. Seit er seinen Willen äußern kann, gibt er uns regelmäßig zu verstehen, dass Tiere essen absolut unmoralisch ist. Er ist daher auch selbst kein Fleisch - ohne dass wir ihm je etwas von Vegetariern erzählt hätten. Ihm wird tatsächlich schlecht, wenn wir mal ein Schnitzel braten oder gar einen Braten in den Ofen schieben. Neulich sind wir S-Bahn gefahren, da kam eine Frau mit Döner herein uns setzte sich in unser Abteil. Mika sprang auf: "Das ist eklig!" und bat mich, das Abteil wechseln zu dürfen...

    So oder so bringt mich mein Sohn oft ins Grübeln über das was wir täglich tun. Ich finde das toll!

    AntwortenLöschen
  36. Ich liebe Tiere, da sie uns daran erinnern wie einfach manche Sachen sein könnten, wie wichtig die Natur und deren Erhaltung ist und weil sie mich so oft zum Lachen bringen.

    Mein Kater ist der beste Zuhörer und Tröster der Welt (wenn man traurig oder krank ist kommt er und kuschelt sich an einen, er wärmt dann dort wo es weh tut)- wenn könnte würde ich ihn immer bei mir haben.

    Oh, und der Waschbär sowie das Shirt sind der Hammer!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  37. liebe tine, wie fein!! da ich mich zur zeit täglich stundenlang ausschliesslich in tiersprache unterhalte und jedes noch so kleine lebewesen entdeckt, bestaunt und beim namen gerufen wird, schliesse ich mich diesem schönen reigen doch gerne an. auch shogo die katze lässt grüßen und ausrichten, in ihrer kuschelhöhle (eigentlich karlottas ;) wäre noch ein molliges plätzchen für den weltbesten waschbären frei.
    kuckuck kuckuck i-ah i-ah,
    tinee ^_°

    AntwortenLöschen
  38. ich liebe tiere und eigentlich alles was lebt, weil es mich mit der natur verbindet, aus der ja auch der mensch kommt.

    AntwortenLöschen
  39. liebe marga.marina,
    auch ich esse seit nunmehr 12 jahren gar keine tiere mehr & seitdem werde ich auch nicht müde (trotz immer noch vielen ungläubigen blicken) weiterhin zu erklären warum das so ist und dass ich auch nicht "ab und zu" mal eine ausnahme mache, sondern dass das vegetarierin-sein einfach meine lebenseinstellung ist und tiere für mich ebenso schützenswerte lebewesen sind.
    der kleine waschbär hätte bei mir ein sehr gutes zuhause & würde in liebenswerter gesellschaft leben ;-)
    liebe grüße
    ina

    AntwortenLöschen
  40. liebe marga marina,

    hach jetzt hab ich es grad noch so geschafft......
    ich glaube was wir wirklich an den tieren lieben ist, das sie so unglaublich niedlich und putzig sein können, die meisten eine wirkliche freiheit genießen, sehr feinfühlig sind und vieeeeel mehr spüren als wir menschen. ihre augen sind immer ehrlich! am liebsten würden wir alle viele tiere um uns scharen, aber es ist besser, wenn sie von selbst zu uns kommen :)!!!

    in diesem sinne, einen schönen sonntag abend und es ist mir eine freude an der tombola teilzunehmen, den ich bin wie eh und je ein fan deiner schönen sachen.
    liebe grüße, janine

    AntwortenLöschen
  41. Habt vielen vielen Dank für eure persönlichen, lustigen, traurigen und so herzlichen Tiergeschichten!
    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht!
    Im Laufe dieser Woche gebe ich den glücklichen Gewinner und neuen Waschbärbesitzer bekannt!

    AntwortenLöschen
  42. @ bastisRike
    Meine Kochbuch-Empfehlung:
    "Vegetarian Basics" von GU
    Da sind alle Grundlagen mit viel Humor erklärt.
    Die Rezepte sind super lecker und dazu noch sehr umfangreich - vom Dip bis hin zum Backofengericht.

    Die Basic Reihe von GU gibt es auch noch für viele andere Themen und sie kosten nur 15,- €!

    AntwortenLöschen